Unsere Tiere genießen während der Sommermonate naturbelassene Weiden. Durch tägliche Besuche auf der Weide genießen die Tiere familiären Anschluss und sind zutrauliche Gesellen. Während der Wintermonate von November bis Mai werden die ca. 30 Mutterkühe im neu angelegten Zweiraumlaufstall (mit ihrer Nachzucht) gehalten. Hier bekommen sie ihre tägliche Zuwendung durch manuelles Einstreuen. Auch dabei wird der Kontakt zum einzelnen Tier gehalten und gefördert. Die Fütterung der Kühe und Jungrinder erfolgt ausschließlich aus Heu und Grassilage.

Die Jung- wie Altbullen bekommen das Privileg im hausangegliederten Stall gefüttert zu werden. Sie bekommen bis ca. Februar Silage sowie eine ausgewogene Getreide-Schrot Mischung. Ab Februar werden die Herdenbullen in ihre Herden gebracht und müssen von da an auch mit Heu und Grassilage vorlieb nehmen.

Das Privileg der Bullen am Haus zu stehen ergibt sich aus praktischen Gründen. Die Vorbereitung auf die Auktionen bedarf Zeit und Geduld. Durch die kurzen Arbeitswege kann jede Minute genutzt werden, um die Tiere zu zähmen und führig zu machen. Auch hierbei steht das Tier und der Familienanschluss im Vordergrund.